Fairness. Am Beispiel: Weinmarkt.

#1026   Der Weinmarkt liegt westlich vom Rathaus, etwa so weit entfernt, wie man zum Verzehr von Drei im Weggla vom Behringer braucht. Natürlich nur für die, die nicht kosher essen. Der Weinmarkt ist einer der etwas schöneren Plätze Nürnbergs. Jedenfalls dann, wenn man mit dem Rücken zum rein optisch wenig erbaulichen Gebäude einer Berufsgenossenschaft…

Der 9. November: Kein Nationalfeiertag, Nürnberger Nachrichten!

#1025 In einem Kommentar der Nürnberger Nachrichten zum Tag der deutschen Einheit wird dafür plädiert, den 9. November zum deutschen Nationalfeiertag zu machen. Dieser Vorschlag ist falsch, gefährlich und historisch bedenklich. Der 9. November wäre der schlimmste denkbare Nationalfeiertag. Die Ereignisse, die sich am 9. November jähren, sind eines Gedenktages, nicht eines Feiertages würdig. 09.11.1918:…

Sie sind aggressiv.

#1024 Freitagnachmittag im Juni. Die Arbeitswoche ist zu Ende; Einkäufe sind zu erledigen. Also flugs (genauer: mit dem Auto) in die Ostendstraße. Nichtnürnbergern sei gesagt: Die größte Ausfallstraße Nürnbergs nach dem Osten, mit Straßenbahn, stets gut befahren. Einkäufe erledigt, ab nach Hause – aber halt, aber nein, das geht nicht: da ist der demonstrierende Fahrradfahrer…

Volljährig

#1022 Endlich 18! Autofahren dürfen (inzwischen: allein fahren dürfen), selbst entscheiden zu dürfen, weggehen bis in die Puppen, nicht mehr mit den Eltern mit in Urlaub fahren müssen, Entschuldigungen für die Schule selbst schreiben dürfen, Verträge abschließen, auch mal Hochprozentiges konsumieren dürfen, und, ach, wählen. In unseren Zeiten der Infantilisierung von Politik freilich ist auch…

Im Übrigen bin ich der Ansicht…

#1021 …daß es mehr Licht braucht, wie Goethe anekdotenhalber auf seinem Sterbebett verkündet haben soll. Und wenn die Sonne aufgeht, dann ist Licht. Was aber bringt dies, wenn die Menschheit schläft, oder ein Teil derselben, nämlich der homo europensis? Im Schlafe nämlich – manchmal muß man sogar Binsen erklären – bringt das Licht dem Menschen…

KPD redivivus

#1020 Öha: Das Wohnungsproblem wurde gelöst. Es ist nicht nur ein Hagel an Verboten unterwegs (Benzin- und Dieselfahrzeuge ab 2030, also in elf Jahren), woran die Menschheit vermutlich vor lauter Entzücken verrückt werden wird, sondern auch die öde Mietproblematik einfach und mit einem listigen Schachzug beseitigt worden. Warum ist da keiner früher drauf gekommen? Es…

Sommerzeit!

#1019 Es ist doch merkwürdig: Menschen, die häufig in den Urlaub aufbrechen und dabei jede Umstellung der Uhren als naturgegeben hinnehmen, beklagen sich über die angebliche Unzumutbarkeit der zweimal jährlich erfolgenden Anpassung der Uhrzeit an den menschlichen Rhythmus. Diese mache krank, sei furchtbar kompliziert und überflüssig. Etwas Neues müsse her! Muß es? Nein. Bei der…

Karl Marx hat Recht – oder: Ist Verkehr Krieg?

#1018 Der Konservative muß keine Sorge vor Karl Marx haben. Dieser – jedenfalls zum Teil – durchaus große Denker hat einige wahre Dinge erkannt; seine Beiträge zum Erkennen der Welt sind zahlreich und heute so allgegenwärtig, daß sie schon banal, ja: eine Binse sind. Etwa die Grundlage des nach Marx geformten dialektischen Materialismus, umgangssprachlich formuliert:…

„Israelkritik“. Die 3D-Regel zur Hetze.

#1017 Eine solche Sache wie Belgienkritik gibt es nicht. Oder Brasilienkritik oder Rußlandkritik. Wenn jemand etwas kritisiert, dann wird es – richtig – nach den Regierungen benannt. Kritik an Trump, Putin etc. wird jeweils am jeweiligen Politiker geübt. Und auch so benannt. Gut so. Das Wort „Netanyahu-Kritik“ suchen Sie im neuesten Duden vergeblich; „Israel-Kritik“ aber…

Gejammer? Nein, mein Herr!

#1016 Wer sich 1. politisch äußert, 2. dabei einen Standpunkt vertritt, der zwar bei Wahlen so knapp die Hälfte der Stimmen bekommt, aber in der veröffentlichten Meinung nur am Rande berücksichtigt wird, und 3. seine Meinung nicht mit „tut mir leid, aber…“ garniert, der kann schon mal Kritik bekommen. Und das kann treffen. Es gibt…

Die Inquisition ist wieder da.

#1015 Es gibt Weisheiten, die sind zwar wahr, aber gleichzeitig unglaublich öde. Wie etwa „die Kinder sind unsere Zukunft“. Wer würde das für falsch halten? Wobei – ein bißchen falsch ist es schon: die Kinder sind nicht unsere, sondern sie sind ihre eigene Zukunft. Und es gibt gefühlte Wahrheiten, die überhaupt nicht wahr sind –…